Die richtigen Worte finden

Nach einem Todesfall im Familien- oder Bekanntenkreis ist es Freunden, Kollegen und Nachbarn häufig ein wichtiges Anliegen den Angehörigen ihre aufrichtige Anteilnahme auszusprechen. Doch oft fehlen die richtigen Worte um der Betroffenheit den richtigen und angemessenen Ausdruck zu verleihen. Unsere Auswahl an weltlichen und religiösen Trauer- und Gedenksprüchen soll Ihnen dabei eine kleine Hilfe sein.

 

 

Weltliche Trauer- und Gedenksprüche

Der Tod ist kein Abschnitt des Daseins, sondern bloß nur ein Zwischenereignis, ein Übergang aus einer Form des endlichen Wesens in eine andere.
(Wilhelm von Humboldt)

Weinen öffnet die Lungen, wäscht das Antlitz, ist eine gute Übung für die Augen und besänftigt. Also weine ruhig.
(Charles Dickens)

Tränen reinigen das Herz.
(Fjodor Michailowitsch Dostojewskij)

Das Leben ist endlich – die Liebe wird unendlich sein!
(Thomas Schmidt, Windeck/Eitorf)

Je weiter du fort bist, umso näher wirst du meinem Herzen sein.
(Thomas Schmidt, Windeck/Eitorf)

Ein Engel ist zur Erde gekommen und hat Dich mit in den Himmel genommen. Er hält Dich sicher, er hält Dich warm, ich hoffe Du fühlst Dich geborgen in seinem Arm.
(Unbekannt)

In liebevoller Erinnerung bleibt das Lächeln in deinem Gesicht.
(Unbekannt)

Das Leben hilft uns nicht immer am Leid vorbei und nimmt uns auch die Last nicht ab. Doch es gibt uns Kraft zum Tragen und begleitet uns durch schwere Stunden hindurch in einen neuen Tag.
(Unbekannt)

Wahre Freundschaft kann nicht wanken wenn sie gleich entfernet ist. Lebet fort noch in Gedanken und der Treue nicht vergisst.
(Aus einem fränkischen Volkslied)

Der Tod ist der Grenzstein des Lebens, aber nicht der Liebe.
(Unbekannt)

Nur wer vergessen wird, ist tot. Du wirst leben.
(Unbekannt)

Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.
(Unbekannt)

Den Weg, den Du vor Dir hast, kennt keiner. Nie ist ihn einer so gegangen, wie Du ihn gehen wirst. Es ist Dein Weg.
(Unbekannt)

Das Schlimme am Tod ist nicht die Tatsache, dass er uns einen geliebten Menschen nimmt, sondern vielmehr, dass er uns mit unseren Erinnerungen allein lässt.
(Unbekannt)

Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehen unsere Hoffnung, Gedenken unsere Liebe.
(Aurelius Augustinus)

Wenn man einen geliebten Menschen verliert, gewinnt man einen Schutzengel dazu.
(Unbekannt)

In Liebe geboren. In Liebe gelebt. In Liebe gestorben.
(Unbekannt)

Alles verändert sich mit demjenigen, der neben einem ist – oder neben einem fehlt.
(Unbekannt)

Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände und Erinnerungen Stufen wären, würden wir hinaufsteigen und Dich zurückholen.
(Unbekannt)

Du bist nicht mehr da, wo Du warst, aber Du bist überall, wo wir sind.
(Unbekannt)

Die aber am Ziel sind, haben den Frieden.
(Unbekannt)

Eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt. Ein Mensch, der immer für uns da war, ist nicht mehr. Er fehlt uns. Was bleibt, sind dankbare Erinnerungen, die uns niemand nehmen kann.
(Unbekannt)

 

Religiöse Trauer- und Gedenksprüche

Gott hat uns aus der Tiefe seines Herzens
für eine Weile ins Leben gerufen
und nimmt uns danach wieder
in seinen ewigen Schoß zurück.

Nicht mehr untergehen wird deine Sonne,
noch wird dein Mond abnehmen;
denn der Herr wird dir zum ewigen Licht sein.
Und die Tage deiner Trauer werden ein Ende haben.
- Jesaja 60,20 -

Gott spricht: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst;
ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!
- Jesaja 43,1 -

Legt alles still in Gottes Hände,
das Glück, den Schmerz,
den Anfang und das Ende.

Der Tod eines geliebten Menschen
ist die Rückgabe einer Kostbarkeit,
die Gott uns nur geliehen hat.

Als Gott sah, dass der Weg zu lang,
der Hügel zu steil und das Atmen zu schwer wurde,
legte er den Arm um sie und sprach: Komm heim.

Du kamst, du gingst mit leiser Spur,
ein flücht´ger Gast im Erdenland;
Woher? Wohin? Wir wissen nur:
Aus Gottes Hand in Gottes Hand.
- Ludwig Uhland -

Wir haben gemeint und meinen,
wir brauchen sie noch.
Gott hat gemeint, es sei genug.

In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost;
ich habe die Welt überwunden.
- Johannes 16,33 -